Bambuspalmen

Die Bambuspalmen sind wirklich äußerst anspruchsvolle Palmen, die viel Wärme verlangen. Aus diesem Anlass wachsen verschiedene Palmengewächse der Bambusarten nicht nur in Afrika, sondern auch in Asien oder im subtropischen Regenwald.

Bambuspalmen
Bambuspalmen

Es kommt eben ganz darauf an, um welche Palme es sich drehen soll, um zu erfahren, wo welche Bambuspalmen leben. Sie gehören der Familie der Palmengewächse an und stammen aus der Gattung Raphia. Bevorzugtes Gebiet der meisten Bambuspalmenarten ist in jedem Fall die tropischen Gebiete Afrikas, um hier mit einer guten Zusammensetzung aus Klimabedingungen und Wachstumsbedingungen die Bambuspalmen zum wachsen zu bringen.

Ihre besonderen Merkmale liegen darin, dass die Bambuspalmen wie Bäume wirken und entsprechend einen aufrechten Stamm aufweisen. Sie blühen nur einmal und sind monözisch. Ihre Blätter hingegen sind sehr groß und sofort auch von Weitem sichtbar. Die Blätter der Bambuspalmen sind gefiedert und abgestorben immer noch an den Palmen zu finden. Nur durch Winde oder ein mögliches Eigengewicht fallen die abgestorbenen Blätter meist ab.

künstliche Bambuspalmen

Die Blüten der Bambuspalmen sind verzweigt, und zwar zweifach. In den Achseln entstehen mehrere gleichzeitig und sind meist hängend oder stehend zwischen den Blättern zu finden.

Die Wuchshöhe der Bambuspalmen ist in freier Natur natürlich deutlich höher, als bei künstlichen Bambuspalmen. Sie werden im Schnitt bis zu 30m hoch und in künstlicher Herstellung meist nur 3m. Das bedeutet nicht, dass nicht gewisse Händler auch wirklich größere künstliche Bambuspalmenarten aufzuweisen haben, aber diese sind natürlich auch deutlich kostspieliger und es kommt ganz auf den Platz an.

Wenn eine Bambuspalme bis zu 3m groß ist, dann müssen Verbraucher damit rechnen, dass ihr Durchmesser schon um die 150cm breit ausfallen wird und die Blätter dürfen auch nicht vergessen werden. Manch ein Shop bietet einen entsprechenden Durchmesser an, um die Bambuspalme daheim in Szene zu setzen und andere eine etwaige Anzahl an Bambusblättern.

Pflege der künstlichen Bambuspalme

Bambuspalmen sind in Asien im Übrigen ein probates Mittel, um sich nicht den klassischen Metallgerüsten widmen zu müssen, sondern werden Bambusse dort als Gerüste genutzt. Natürlich nur ihre grünen Stämme, weil sie äußerst robust und stabil sind. In künstlicher Verfassung sollte auf diese Methode natürlich verzichtet werden, weil sie nicht ermöglicht, dass Bambus ebenso zweckentfremdet wird, wie es beispielsweise in Asien der Fall ist.

Der künstliche Bambus benötigt allerdings nicht so viel aufwendige Pflege, wie die Bambuspalmen in freier Natur. Doch es ist immer wichtig, dass die Blätter des Bambus abgewaschen werden, um ihren grünen Glanz nicht durch Staub & Co zu versauen. Derweil ist ihr Standort außerhalb der vier Wände ebenso zu beachten, um UV-Schutz oder Frostschutz zu nutzen, damit die Blätter weiterhin grün ausfallen und ins Auge stechen. Nur so ist es möglich, dass der Bambus optisch daheim dem Original nur künstlicher Herstellung ähnlich sieht.

Für künstliche Bambuspalmen gibt es zudem ein Pflegespray, welches durchaus als Empfehlung dienlich sein kann, damit der Bambuspalme wirklich auch in künstlicher Verarbeitung alle Vorzüge der glanzvollen Optik zuteilwerden, wie es auch im Alltag sein muss.

Bestseller Nr. 1
Künstliche ARECAPALME x 6, ca 110 cm. Realtouch Kunst- Areca- Palme im Topf.
  • Hochwertige, künstliche Arecapalme getopft.
  • Mit 6 Palm-Trieben. Gesamthöhe ca 110 cm. Blätter mit Realtouchoberfläche.
  • Kunststofftopf, schwarz: Höhe ca 12 cm. Durchmesser ca 16 cm.
  • Lieferung OHNE abgebildeten Übertopf.
  • Die Triebe müssen nach Erhalt noch ausgerichtet werden.
Bestseller Nr. 2
Künstliche BAMBUSPALME, ca 150 cm. Realtouch Kunst- Bambus- Palme im Topf.
  • Hochwertige, künstliche Bambuspalme getopft.
  • Gesamthöhe ca 150 cm. Blätter mit Realtouchoberfläche.
  • Kunststofftopf, schwarz: Höhe ca 14 cm. Durchmesser ca 18 cm.
  • Lieferung OHNE abgebildeten Übertopf.
  • Die Triebe müssen nach Erhalt noch ausgerichtet werden.