Fischschwanzpalmen

Die Fischschwanzpalmen sind den meisten Pflanzenkundigen natürlich ein Begriff. Anders ist es natürlich, wenn die Bezeichnung Brennpalme genannt wird, weil da wissen sogar viele Laien in der Pflanzen- und Palmenkunde, um welche Art Palme es sich hierbei handelt. Natürlich um eine Palme aus der Gattung der Fischschwanzpalmen und aus der Familie der Palmengewächse. Schon seit vielen Jahren ist sie im Süden sowie Südostasien eine wichtige Palme, die Erträge in Form von Früchten bietet. Ihre Früchte sind im Übrigen glatt sowie hell und werden in ihrer Reifezeit deutlich matter. Die Fischschwanzpalmen zeichnen sich vorwiegend durch ihren meist ein bis zweistämmigen Stamm aus, welcher aufrecht in die Höhe geht. In Natura kann die Fischschwanzpalmen oder auch Brennpalme Wuchshöhen von bis zu 20 Meter aufweisen. Natürlich sehen die künstlichen Vertreter meist kleiner dagegen aus, aber sind durchaus auch bis zu Wuchshöhen von 150cm bis 250cm zu finden. Nicht zu vergessen, dass die Fischschwanzpalmen getrenntgeschlechtlich sind und nur einmal in Jahr aufblühen sowie Früchte sprießen lassen.

 

Die Fischschwanzpalmen begeistern mit doppelten Blättern, welche gefiedert sind. Sogar bereits abgestorbene Blätter bleiben der Fischschwanzpalme erhalten und fallen höchstens durch das eigene Gewicht ab. Die Blattscheide wiederum sticht durch ihre schwarzen Fasern sofort auf und ist im Übrigen dreieckig. Nicht zu vergessen, dass die Brennpalme allgemein sehr faserich ist und an manchen Stellen einen schwarzen, grünen bis schokoladenfasern Ton aufweist. Die Fischschwanzpalme besitzt zwittriche Blütenstände, welche einzeln stehen und eine basipetalen Reihenfolge bilden. Sie sind selten zu sehen, weil sie direkt unter den Blattkronen zu finden sind und sich eher verstecken. Während der Blütenstandstiel eher ein kreisrunden Querschnitt aufweist und mit Schuppen besetzt ist. An den sekundaren Blattspiegeln stehen derweil regelmäßig die Fiederblättchen, um die Fischschwanzpalme so wunderschön in ihrem Antlitz zu zaubern, wie es eben nur geht.

Die künstliche Fischschwanzpalme ist natürlich eine einfache Palme, die wenig Aufmerksamkeit wünscht. Sie ist dankbar, wenn sie einen schönen Platz hat, wo sie jeder in ihrer vollen Wuchshöhe von bis zu 300cm sehen kann und sie unter Umständen im Sommer aufgrund des möglichen Farbverlustes des Wedels mit UV-Schutz ausgestattet ist. Denn künstliche Brennpalmen sind natürlich nicht solche Sonnenanbeter, wie ihr Original, weil die künstlichen Wedel sonst unter Umständen etwas mehr an Farbe verlieren können. Sie ist dadruch natürlich auch bequem für die Überwinterung im Garten, auf einer Terrasse sowie auf einem Balkon gemacht, aber benötigt auch hier erneut Schutz, und zwar den Frostschutz. Im Preis-Leistungs-Verhältnis liegen die künstliche Fischschwanzpalmen deutlich günstiger, als die Originalen, aber das hat natürlich auch viel mit dem nicht vorhanden Ex- und Import zu tun, die Folgekosten für die Pflege & Co. Die künstlichen Brennpalmen sind äußerst pflegeleicht, können überall aufgestellt werden, wo es der Platz ermöglicht und  ziehen garantiert neugierige Blicke an. Wer Platz für eine bis zu 300cm große Fischschwanzpalme mit einer Krone von bis zu 130cm hat, der kann sich für die Brennpalme in jedem Fall entscheiden. Pflegeleicht, wasserabweisend und modern schleciht sich ein gehobener und paradiesischer Glanz daheim ein, den Verbraucher kaum missen möchten. Haustiere wie Hunde und Katzen haben zudem keinerlei Interesse an der Fischschwanzpalme im Gegensatz zum Original.