Yucca-Palmen

Bei der Yucca Palme, auch Palmlilie genannt, handelt sich um eine Palme, die bevorzugt in Mittelamerika ein zu Hause geboten bekommen hat. Ihr Klima ist eher neotropisch, sodass die mittleren USA sich ideal als Anbauziel für die Yucca-Palme eignen.

Doch Vorsicht, auch wenn die Bezeichnung Yucca-Palme es erschließen sollte, dass es sich um ein reines Palmengewächs handelt, stimmt es so nicht. Es handelt sich nicht um eine Palme sondern um eine Palmlilie und wird aus diesem Anlass in südeuropäischen Raum meist nur als Yucca bezeichnet, wie in Spanien und Portugal.

Yucca-Palmen
Yucca Palme (deutscher Name: Palmlilie)

Eine Yucca-Palme weist ein eher verholzendes Ebenbild auf und ist eine mehrjährige Pflanze aus der Familie der Palmenlilien. In ihren Rosetten befinden sich stehende, stechende, spitze sowie starrende Laubblätter, die natürlich für einen optischen Reiz sorgen sollen, um sich auch für die künstliche Yucca Palme zu entscheiden.

Yucca-Palmen
Familie Spargelgewächse (Asparagaceae)
Unterfamilie Agavengewächse
Gattung Palmlilien
Ordnung Spargelartige (Asparagales)
Höhere Klassifizierung Agavengewächse
Wissenschaftlicher Name Yucca
Deutsche Namen Palmlilie
Verbreitungsgebiet Mittelamerika
Wuchshöhe 3 m und höher

Künstliche Yucca Palmen

Yucca-Palmen werden zudem in mehr als zehn verschiedene Arten unterteilt, sodass sich die einzelnen Palmlilien auch untereinander durch ihre Früchte und ihre Blühzeiten unterscheiden. Es gibt nämlich durchaus Yucca-Palmen, die bis zu zehn Jahren blühen können. Derweil muss angemerkt werden, dass ihre Blütenstände oftmals an Maiglöckchen erinnern und rispig sind. Ihre Blüten sind glockenförmig und eher kugelförmig.

Ihre weisslichen Blütenhülsen sind meist einzelstehend und von den Blättern als solches etwas abseits zu finden. Nicht zu vergessen, dass Yucca-Palmen mit Früchten als Erträge überzeugen können. Alle Yucca-Arten haben eines gemeinsam, sie enthalten viele schwarze und graue Samen. Yucca-Palmen sind äußerst frosthart und können somit auch im Winter idealerweise überleben und weisen keinerlei Nachteile hier auf. Doch trotzdem bevorzugen sie das neotropische Klima in Mittelamerika.

Optik der künstlichen Yucca Palmen

Yucca-Palmen sind natürlich auch längst künstlich eine echte Augenweide geworden. Diese ist ebenfalls winterhart und sommerfest. Doch es muss darauf im Sommer geachtet werden, dass die scharfen UV-Strahlen den Yucca-Blättern keine Farbe der künstlichen Herstellung entziehen. Anders als in freier Natur werden Yucca-Palmen in künstlicher Herstellung nicht übertrieben groß dargestellt, sondern weisen sie meist eine Standardwuchshöhe von bis zu 200cm auf. Ihre Durchmesser schwanken daher zwischen 50 bis 100cm und die Blätter ebenfalls.

So sind 91 Blätter bis 140 Blätter meist bei künstlichen Yucca-Palmen keine Seltenheit. Nicht zu vergessen, dass eine Yucca Palme vor Ort ohnehin stehen kann, wo immer sie möchte, weil sie keinerlei Platz mit diese Abmessungen kostet. Sei es auf dem Balkon, im Garten oder im Haushalt. Sie kann simple zusammengesteckt werden und ebenso simple wieder auseinandergesteckt werden, um sie woanders unterkommen zu lassen. Selbst der Einkaufspreis einer künstlichen Yucca-Palme dürfte deutlich preiswerter ausfallen, als die Originalen Yucca-Palmen.

Pflege der Yucca Palme

Pflege der Palmlilie
Pflege
Temperatur 18 bis 22 Grad
Standort sonning bis halbschatten
Düngen 2 Wochen Rythmus *
Luft Hohe Luftfeuchtigkeit empfehlenswert
Wasser kalkfreies Wasser
Gießen Staunässe verträgt die Palmlilie nicht. Dennoch sollte diese nicht austrocknen. Ein Indikator für Gießfehler sind gelbe Blätter.

* Wer sich nicht für eine künstliche Yucca Palme entscheidet, der sollte seine Yucca Palme in den Wachstumsmonaten, sprich von April bis August, alle zwei Wochen düngen. Empfohlen wird von den meisten Pflanzenhändlern ein Grünpflanzendünger.

Ist die Yucca Palme giftig?

Über die Yucca Palme gibt es unterschiedliche Ansichten. Häufig wird berichtet, dass die Palme giftig für Tiere, besonders für Katzen, sei. Im Allgemeinen heißt es allerdings die Yucca Palme gilt als ungiftig. Wissenschaftliche Untersuchen über die Bestandteile der Yucca Palme scheinen nicht zu existieren.

Grundsätzlich ist die Yucca Palme eine Zierpflanze und sollte nicht Verzehrt werden. Der Verzehr könnte aufgrund der enthaltenen Saponine zu Magen- und Darmbeschwerden führen. Deshalb wird auch davor gewarnt, diese in der Nähe von Kleinkindern aufzustellen. Auch Katzen sollten von der Palmlilie ferngehalten werden.

Beruhigende Wirkung auf Menschen

Englische Forscher wollen herausgefunden haben, dass die Yucca Palme eine beruhigende Wirkung auf Menschen hat. Im Feng Shui setzen viele Menschen auf die energetische Wirkung von Zimmerpflanzen und setzen ebenfalls auf die Yucca Palme. Der Palme wird nachgesagt, dass Sie eine reinige Wirkung besitzt und den Menschen entspannt wie auch beruhigt.

In 1975 wurde ein Saponin haltiger Extrakt aus der Yucca schidigera gewonnen. Jenes Extrakt soll an 149 Rheumapatienten positiv getestet worden sein. Auch zur Behandlung von Migräne und Hypotonie sollen erste Erfolge erkennbar gewesen sein. Dennoch hat die Yucca Palme ihren Weg nicht in die moderne Pflanzenheilkunde geschafft.

Es gibt es Hinweise darauf, dass bereits die indigen Völker die heilenden Kräfte der Yucca Palme erkannt haben. Auch als Nahrungsquelle sollen die Früchte der verschiedenen Yucca Palmen gedient haben.